MuseumsinfoDauerausstellungSonderausstellungZukunftsforumVeranstaltungenMuseumspädagogik

Archäologische Fundstellen liegen heute nur noch selten tief im Boden. Meist zeichnen sie sich  als Verfärbung im gewachsenen Boden direkt unter der Humusschicht ab. So erscheinen im Trendpark Süd beim vorsichtigen Abtragen mit einem Bagger die

ersten Gräber. Die insgesamt 51 Skelette wurden von Hand freigelegt, gezeichnet und fotografiert. Ihre ge-

naue Lage erfasste ein elektronisches Vermes-

sungsgerät. An die Ausgrabung, die von März bis Juli 2001 dauerte, schließt die aufwändige Restaurierung an.